Kundenlogin

Melden Sie sich an, um Ihre Bestellungen und Ihre persönlichen Daten einzusehen.

Sind Sie angemeldet, können Sie Bestellungen, welche Sie bereits getätigt haben abrufen und erneut bestellen.

Sie haben noch kein Konto? Registrieren sie sich hier »

FAQ für Fahrrad-Sachverständige

Nein, die Teilnahme an unseren Schulungen ist sowohl geschäftlich als auch privat möglich. Je nach Zielsetzung (z.B. öffentliche Bestellung und Vereidigung) macht es Sinn, wenn die entsprechende Grund-Qualifikation (Meister, Techniker oder Ingenieur) vorhanden ist.

Schulung für KFZ-SV oder Außendienstmitarbeitende von Versicherern:
Tätigkeit als Kfz-Sachverständige, oder Sachverständige, in einem vergleichbaren technischen Umfeld. Allgemeine praktische Erfahrungen im Bereich der Gutachtenerstellung sind notwendig. 

Schulung für Sachbearbeitende:
Erfahrungen bei der internen Abwicklung von Schadenfällen bei Versicherern.

Schulung für Mitarbeitende der Fahrrad-Branche:
Mehrjährige Berufserfahrung und praktische Erfahrung in der Werkstatt / Verkauf. Sinn macht es zudem, wenn die entsprechende Grund-Qualifikation (Meister, Techniker oder Ingenieur) vorhanden ist. Für eine mögliche, spätere öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger ist dies unumgänglich.

KFZ-SV, Außendienstmitarbeitende von Versicherern und Branchenteilnehmer:
Sie haben bereits eine Basis-Schulung bei uns oder einem vergleichbaren seriösen Anbieter zur Erstellung von Gutachten über Fahrräder absolviert. Darüber hinaus haben sie bereits mehrere Gutachten über Fahrräder erstellt.

Mitarbeitende von Versicherern:
Sie haben bereits eine Basis-Schulung, bei uns oder einem vergleichbaren seriösen Anbieter zur Prüfung von Gutachten oder Kostenvoranschlägen über Fahrräder absolviert. Darüber hinaus haben sie bereits mehrere Schadenfälle über Fahrräder bearbeitet.

Unsere Empfehlung für die Teilnahme an der Aufbau-Schulung ist, dass Sie bereits eine Grundlagen-Schulung bei uns oder einem seriösen Anbieter absolviert haben. Erfahrungsgemäß kommen sonst bei der Advanced Schulung zu viele Fragen auf, die den Ablauf der Schulung hemmt und die KollegInnen stören. Zudem haben Sie dann deutlich mehr von der Schulung, da diese aufeinander aufbauen.

Die Advanced-Schulungen richten sich sowohl an Branchenteilnehmer als auch an Kfz-Sachverständige. Wir haben unsere Schulungstermine so gelegt und die Inhalte so gestaltet, dass man an jeder Advanced Schulung, die auf eine absolvierte Basic-Schulung folgt, teilnehmen kann.

Der inhaltliche Ablauf, die Qualität und der Umfang der angebotenen Schulungen sind unabhängig von der Art der Registrierung bzw. Buchung. Die Referenten der Schulungen unterscheiden sich auch nicht. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Ihr und unserer Ansprechpartner ggf. ein Verband, Verein, o.Ä. ist. Das heißt dass das Anmeldeprocedere, die Kommunikation, die Gebühren, etc. über diesen abgewickelt werden. Möglicherweise bestehen dann Sonderkonditionen.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an unseren Schulungen erhalten Sie von uns eine Teilnahmebescheinigung / ein Zertifikat mit entsprechenden Bildungszeiten.

Eine Zertifizierung nach dem Besuch von ein-, zwei- oder dreitägigen Schulungen erachten wir von der Zedler-Gruppe mit der mehr als 30-jährigen Erfahrung auf diesem Gebiet als nicht seriös.
Zumindest in Deutschland ist die öffentliche Bestellung und Vereidigung durch die jeweils zuständige regionale IHK, die höchste Weihe als Sachverständiger. Nach erfolgreich durchlaufener Prüfung wird der SV in den entsprechenden Datenbanken geführt und die Gerichte werden darüber auf den öbuv SV aufmerksam.
Weitere Zertifizierungen/Gütesiegel werden durch verschiedene Fachverbände verliehen. So ist z.B. die Mitgliedschaft im Bundesverband der Fahrrad-Sachverständigen e. V. (BDFS) eine solches (s.u.).

Die Seminare der GDFS vermitteln Spezialwissen, dass je nach Herkunft (KFZ-SV, Branchenteilnehmer, Außenregulierer von Versicherern) auf vorhandene Kompetenz aufbaut. Und im Ergebnis bei den IHKs und bei Fachverbänden eine erste Eintrittskarte darstellt.

Grundsätzliches: Zum Fahrrad-Sachverständigen wird man nicht ad hoc ausgebildet. Man muss als Startkapital ein sehr hohes Maß an fachlicher Kompetenz mitbringen. Per Definition ist ein Sachverständiger derjenige, der unter seinen Berufskollegen durch ein besonders hohes Fachwissen heraussticht.

Dies erfordert neben der entsprechenden Ausbildung zumindest eine langjährige Tätigkeit in der Industrie, im Handwerk oder im Handel im Fahrradsektor.

Wenn die Sachkenntnis vorhanden ist, kann das „gutachterliche Handwerkszeug“, wie Gutachtenaufbau, Verhalten als Gutachter usw. in Seminaren bzw. Kursen erlernt werden.

Der alternative Weg ist es als bereits arrivierter Sachverständiger, z.B. für KFZ, sich das Spezialwissen „Fahrrad und Pedelec“ ergänzend anzueignen.

Eine gewünschte Zertifizierung bzw. höhere Weihe erhalten Sie dann durch die Aufnahme in den Bundesverband der Fahrrad-Sachverständigen e.V. Im BDFS e.V.  sind eine wachsende Zahl an Sachverständigen für Fahrräder zusammengeschlossen, um sich von den vielen fachfremden Sachverständigen abzuheben.
In Arbeitstreffen bilden sich die fahrradspezifischen Kollegen zudem weiter.
Schlussendlich kann mit einiger Praxis die öffentliche Bestellung und Vereidigung bei der IHK beantragt werden.

Ja. In der Vergangenheit gab es vereinzelt Branchenteilnehmer, die an der Schulung für KFZ-Sachverständige teilgenommen haben, um sich austauschen zu können.
In Kauf nehmen muss man dann, dass weniger Gutachtenaufbau und spezifische Gutachten-Begrifflichkeiten geschult werden, dafür Grundlagen des Fahrrades.
Wir empfehlen die Grundlagen-Schulung „Basic“ spezifisch zur ursprünglichen Zugehörigkeit zu wählen und dann in der Aufbau-Schulung „Advanced“ die Chance zum interdisziplinären Austausch zu nutzen.

Ja, die Schulungen können von Verbänden, Vereinen oder Firmen gebucht werden. Die im Vorfeld benötigen Eckdaten können Sie im Webshop hinterlegen, wir erstellen auf dieser Grundlage ein individuelles Angebot für Sie.

Am ersten Schulungstag startet der Einlass um 09:00 Uhr. Die Schulung beginnt um 09:30 und endet gegen 17:00 Uhr. Für den zweiten Schulungstag (falls vorhanden) beginnt der Einlass um 08:00 Uhr, damit die Schulung um 08:30 Uhr starten kann. Die Schulung endet am zweiten Tag um ca. 15:00 Uhr.

In Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie von uns ein Hotel-Verzeichnis der Stadt Ludwigsburg

Die Schulungsgebühren können Sie dem Webshop entnehmen.
Möglicherweise können Sie durch eine Verbandsmitgliedschaft von Sonderkonditionen aufgrund einer Sammelbuchung profitieren. Fragen Sie diesbezüglich Ihren Verband oder Verein.

Eine Seminarbuchung / Bestellung per Rechnung ist in unserem Webshop nur möglich, wenn Sie sich als Kunde registrieren, als Gast können Sie nur per Paypal bezahlen.

Nachdem Sie sich hier erfolgreich registriert haben, können Sie sich im Shop anmelden, um die Schulungen per Rechnung zu buchen.